Fragen zu Schreibschulen

Hier könnt ihr euren eigenen Thread eröffnen damit andere User euch Fragen stellen können

Moderator: Nailra


Fragen zu Schreibschulen

Beitragvon Dragonlady » 19. Jan 2011, 11:33

Hallo, ich habe mich mal bei euch angemeldet und hoffe das mir eventuell jemand weiter helfen kann. In den letzten Tage habe ich mit dem Gedanken gespielt, mich bei einer dieser Schreibschulen oder Fernlehrgänge anzumelden. Dazu habe ich mir zwei Fernschulen heraus gesucht die ILS und SGD dort beträgt die Studienzeit 9 Monate (ILS) oder 18 Monate (SGD). Hinzu kommen zwei Spezielle schulen die Cornelia Goethe Akademie und die Schule des Schreibens hier liegt die Studienzeit bei ersterem 12 Monate für 168€ im Monat und 36 Monate für 72€ im Monat bei Letzterer. Ich wunder mich das es überall verschiedene Zeitschienen gibt und so unterschiedliche Preise und frage mich was nun besser ist. Mehr zeit für weniger Geld zu investieren oder weniger Zeit für mehr Geld bzw. überhaupt in so etwas zu investieren.
Ich habe bereits ein wenig im Internet gestöbert und etwas über die beiden Schreibschulen raus gefunden. Gute und schlechte Kritik, allerdings waren das alles ältere Beiträge. Vielleicht hat jemand von euch schon einmal Erfahrung mit so etwas gemacht. Würde mich über ein Feedback freuen.

LG
Dragonlady
Dragonlady
 

Re: Fragen zu Schreibschulen

Beitragvon Aericura » 19. Jan 2011, 14:41

Hallo Dragonlady!

Zum Schreibkurs der ILS kann ich dir nicht viel sagen. Allerdings solltest du dir von dort erst dann Material zuschicken lassen, wenn dur dir sicher bist. Die sind nämlich ziemlich penetrant. Ich habe vor 2-3 Jahren den Katalog mit den aktuellen Kursen angefordert und bekomme seitem regelmäßig Post. Zuletzt im Dezember. Wenn du dich dort anmelden willst, rate ich dir außerdem, Infomaterial anzufordern und dann ein bisschen zu warten. Dann schicken sie dir bessere Angebote. Sproch: Der Kurs wir preisgünstiger.

Ich habe mich allerdings gegen die ILS und für die CGA (Cornelia Goethe Akademie) entschieden. Ich persönlich war sehr zufrieden und habe auch das Gefühl, durch den Kurs im Schreiben vorangekommen zu sein. Zum Schluss kannst du deine Abschlussarbeit dort in der jährlichen Anthologie veröffentlichen lassen. "Der frankfurter literarische Lustgarten 2011" ist im Oktober erschienen. Ich stehe mit drin. *freu*
Allerdings habe ich manchmal das Gefühl gehabt, mit Samthandschuhen angefasst worden zu sein. Viele Texte, die ich an die Lektorin geschickt habe, die mich betreut hat, habe ich auch hier oder in der Schreibwerkstatt gepostet und da waren die Kommentare deutlich strenger.

Aber wir haben hier auch einige SDS'ler. Vielleicht gibt da ja auch mal jemand eine Empfehlung ab? ;)
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu Schreibschulen

Beitragvon Sofian » 19. Jan 2011, 15:16

Das Problem an der CGA istb allerdings, das sie mittlerweile (gerichtlich bestätigt) als eine Art "Fangunternehmen" für die bekannsteste und verrufenste DKZV- Gruppe Deutschlands ist ("Frankfurter Verlagsgruppe") Die haben zum Teil nicht mal richtige Lektoren angestellt, was ein Grund für deine Einschätzung (@Aericura) sein könnte. Das würde auch dem Geschäftsmodell widersprechen: Es sollen Autoren geködert und nicht durch richtige Lektoren verschreckt werden.

Bevor du was sagst, Aericura, das ist alles per Gericht (OLG Köln war es meine ich) rausgekommen. Das sollte man zumindest dazu sagen, damit man, wenn man dahin geht, weiß, worauf man sich einlässt. Das ist nur fair. ;)

LG Sofian :D
Finge Tibi Tuam Sententiam!
Benutzeravatar
Sofian
 
Beiträge: 305
Registriert: 03.2010
Wohnort: Herne
Geschlecht: männlich

Re: Fragen zu Schreibschulen

Beitragvon Dragonlady » 21. Jan 2011, 20:35

Hallo,
vielen lieben Dank erst einmal für eure Antworten. Ich habe inzwischen selbst ein bisschen weiter geforscht.
Die Schule des Schreibens hat mir eine Broschüre zu geschickt. Dort haben sie mittlerweile einen neuen Kurs der sich Roman Werkstatt nennt. Da kann man die Schreibaufgaben die es dort gibt auch für seien eigenen Roman verwenden und diesen dann einschicken und abchecken lassen wie gut der Roman ist. Zum Schluss wird einem dann noch geholfen einen guten Verlag zu finden um seinen Roman dort zu verkaufen. Ich denke das wäre genau das richtige was ich suche. Allerdings kostet dieser Kurs dann auch mal eben 149€ im Monat :roll:

LG
Dragonlady
Dragonlady
 

Re: Fragen zu Schreibschulen

Beitragvon Dragonheart-Sam » 15. Feb 2011, 21:39

Hallo!
Also ich habe mich damals für die SDS (Schule des Schreibens) entschieden, weil ein neuer Kurs dazugekommen ist.
Ich hab das erste Infomaterial im Jahre 2004 bekommen und habe da aber noch abgewartet, dann zum Studieren an der Uni angefangen und erst 2008 mit der SDS begonnen. Damals war auch grad ein echt günstiges Angebot dabei. Also auch hier, wie Aericura bereits schrieb, ein bißchen warten und die Angebote vergleichen.
Ich wählte damals den "neuen" Kurs "Große Schule der Belletristik", da ist dabei Grundlehrgang (12 Mon.), Belletristik (12 Mon.) und Kinder- und Jugendliteratur (12 Monate), außerdem kannst du 5 Mal Beiträge für ein Lektorat für deine eigenen Arbeiten (also Romane etc.) einreichen.
Und ich zahle im Monat knapp 53 Euro.

Ach ja, ich habe bereits was fürs Lektorat eingereicht und da war ich nicht so ganz zufrieden. Könnte daran liegen, dass meine Beiträge nicht von Lektoren bearbeitet wurden, sondern meine derzeitige Betreuerin sie bekommen hat und das gemacht hat. Da war ich nicht so froh darüber, weil sie mehr für Kinderbücher ist (Bilderbücher etc.) und mein Fantasyroman anscheinend nicht so ganz ihres ist. Ihre Kritik dazu war auch eher flau, als konkret oder hilfreich. Aber das kann schon mal passieren.
Von den Lehrheften her bin ich schon zufrieden und froh, weil es einem sehr wohl was bringt.

Die Betreuer - naja, das ist wie in der Schule - wenn dich ein Lehrer mag, bist du das Liebkind, wenn nicht, Pech gehabt, GRINS!
Nein, ganz ehrlich, ich habe bis jetzt jedes Missverständnis bzw. jedes Problem normal mit den Betreuern regeln können und bin schon sehr froh, dass ich den Kurs gemacht habe.
Dazu möchte ich anmerken, dass ich auch beim Humboldt Fernlehrinstitut einen Kurs gemacht habe (damals gings um Latein! Bitte, fragt nicht!!!) und die waren dort weit weniger freundlich, zugänglich, hilfsbereit und vor allem schweineteuer.... Und bei Fragen wurde man wie ein Aussätziger behandelt. Das ist meiner Meinung nach bei der SDS nicht so. Du kannst Fragen stellen, es gibt den Autorencampus zum Austauschen und in meinem Fall kriege ich für 50 Euro im Monat schon recht viel. Aber das ist Ansichtssache. Ich hab auch im Internet diverse Schulen und Seminare recherchiert und auch mir ist aufgefallen, dass da kurioses Differenzen und vor allem Unklarheiten bestehen. Deshalb mein Rat: Echt genau und doppelt und dreifach kontrollieren. Alles genauestens durchlesen und lieber nochmal weiterrecherchieren. Und was das mit dem PENETRANT SEIN angeht, das kann die SDS auch. Wie gesagt, erste Broschüre habe ich 2004 angefordert und im Monatsrhythmus immer wieder welche bekommen. Das ist halt leider ein Nachteil.

Für was du dich auch entscheidest. Schau dir die Internetseiten genau an und wenn du z.B. zur SDS noch Fragen hast, kannst sie mir gerne stellen. Ich beantworte sie dir gerne. Auch per PN, wenn dir das lieber ist.

Ich bereue es nicht und überlege auch, ob ich nicht vielleicht noch einen Kurs dranhäng, aber das kommt auf die Zeit drauf an. So bin ich schon sehr zufrieden und vor allem, es gibt einem schon ein gewisses Vertrauen, wenn man eine Aufgabe abgibt und dafür Lob kriegt. Wobei ich sagen muss, dass Kritik schon direkt und manchmal auch hart ist. Also da is - zumindest meiner Meinung nach und hab gern direkte und ehrliche Kritik - nix mit Samthandschuhen. Die dürfte man dort nicht unbedingt kennen. GRINS! :lach:

Glg Dragonheart-Sam :supi:
Dragonheart-Sam
 
Beiträge: 330
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "100 Fragen an ..."

 
cron