Kleine Helferlein im Alltag

Hier könnt ihr mit anderen Usern nach Herzenslust über alles Mögliche quatschen und diskutieren, Mail- oder Brieffreundschaften suchen, Sachen verkaufen oder tauschen, Witze loswerden, und an kleinen lustigen Spielchen zum Zeitvertreib teilnehmen ... macht mal Pause vom vielen Schreiben an euren Werken und findet hier etwas Entspannung und Abwechslung.

Moderator: Nailra


Kleine Helferlein im Alltag

Beitragvon Aericura » 24. Sep 2010, 10:56

Was habt ihr für Erfahrungen mit Hausmitteln gemacht?

Ich mach mal den Anfang mit: Kaffee gegen Brandgeruch!

Einfach Kaffeepulver erhitzen. Das kann man in einem Tpf, Stövchen oder mit einem Löffel über einer Kerze machen. Ein Paar Minuten sollte man das schon machen, aber es hilft: De rBrandgeruch verschwindet und zurück bleibt der Geruch von gerösteten Kaffeebohnen... Wer das nicht mag: Intensiv duftende Räucherstäbchen oder Öle! ;)
(Mein Tipp: Räucherstäbchen mit Opium- oder Lavendelduft riechen ganz besonders intensiv; und bei Ölen kann man die Intensität durch die Mischung beeinflussen.)

Anmerkung: Das Gleiche habe ich auch mit Essig gelesen, aber dazu kann ich nichts sagen... riecht wahrscheinlich auch ziemlich streng, oder? Wer kann dazu was sagen?
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine Helferlein im Alltag

Beitragvon Lantaris » 24. Sep 2010, 12:42

Dazu hab ich was, keine Ahnung ob es hier reinpasst, aber vielleicht hat der eine oder andere ähnliche Erfahrung gemacht: Ich hab mir mal ein Reinigungsmittel gekauft von dem sehr viel Werbung gemacht wird, also dachte ich, es müsste echt gut sein. Dieses Mittel heißt Cilit Bang.
Und ich möchte jetzt alle warnen sich dieses Mittel jetzt oder in Zukunft irgendwann kaufen zu wollen, denn: Dieses Zeug stinkt himmelhochjauchzend und gotterbärmlich!! Ich rate zu einer Atemmaske bevor man damit putzen möchte, denn es dreht sich einem im wahrsten Sinne des Wortes der Magen um. Und dieser pentrante Geruch wird man so schnell aus der Wohnung nicht mehr los. Ein ganz übles Zeug ist das, ist das :(
Benutzeravatar
Lantaris
Forum Admin
 
Beiträge: 464
Registriert: 02.2010
Wohnort: Luxembourg
Geschlecht: männlich

Re: Kleine Helferlein im Alltag

Beitragvon Aericura » 24. Sep 2010, 13:38

o_O
Okay, dankeschön! ^-^°
Cilit Bang gibt's also für mich nicht...
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine Helferlein im Alltag

Beitragvon Aericura » 23. Okt 2011, 22:22

Hat jemand Erfahrung mit der "Essig-Therapie" für Handtücher gemacht?

Das Prinzip: Das Handtuch für 2 Stunden in warmem Wasser mit ein paar Schuss Essig einweichen, danach in die Waschmaschine, um den Gestank loszuwerden. Dann soll das Handtuch wieder weich sein, wie am ersten Tag.
Wichtig: Handtücher nicht mit Weichspüler waschen, weil es die Frottee-Fasern verklebt, sodass das Handtuch ganz eklig schmierig wird.

Das haben Schatzi und ich bei Galileo gesehen. Dort wurde gesagt, dass es funktioniert (es wurde getestet), aber Schatzi hat es ausprobiert und ich habe den Eindruck, sein Handtuch wäre jetzt kratziger als zuvor.

Wer kann dazu was sagen?
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine Helferlein im Alltag

Beitragvon Lost Empathy » 24. Nov 2013, 21:44

Blutflecken los werden.

Naja, jeder hatte das mal - n Blutfleck auf dem Handtuch, dem Perserteppich oder in sonstigen Webstoffen (*hahaha* geiles Wort, oder?). Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft eine Aspirintablette. Die einfach zerbröseln und mit etwas Wasser zu einem Brei machen, auf einen alten Lappen geben und damit dann den Fleck rausrubbeln. Geht ganz leicht. Aspirin deshalb, weil es Blut verdünnt - deswegen wirkt es. Es hilft allerdings nur wenig, wenn der Fleck schon eingetrocknet ist.
"Komm wir essen Mutti."

Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
Lost Empathy
 
Beiträge: 458
Registriert: 10.2010
Wohnort: Untote Bananenrepublik Deutschland
Geschlecht: männlich


Zurück zu "PLAUDERSTUBE"

 
cron