Ein Tag mit einer Autorin/einem Autoren

Hier könnt ihr mit anderen Usern nach Herzenslust über alles Mögliche quatschen und diskutieren, Mail- oder Brieffreundschaften suchen, Sachen verkaufen oder tauschen, Witze loswerden, und an kleinen lustigen Spielchen zum Zeitvertreib teilnehmen ... macht mal Pause vom vielen Schreiben an euren Werken und findet hier etwas Entspannung und Abwechslung.

Moderator: Nailra


Ein Tag mit einer Autorin/einem Autoren

Beitragvon Lantaris » 21. Jul 2010, 07:33

Wenn ihr einen ganzen Tag lang die Möglichkeit hättet, mit einer bekannten Autorin/einem bekannten Autoren zu verbringen ... wer wäre das dann? Begründet wenn möglich eure Wahl und erzählt ein bisschen, was ihr mit ihr/ihm so alles anstellen würdet, was ihr fragen würdet usw. ;)

Bei mir wäre es zum Beispiel Stephanie Seidel, die für die Romanserie MADDRAX schreibt. Warum? Weil ich sie unglaublich süssssss finde :D
Ich würde sie fragen wie sie zum Schreiben kam, wie ihr Weg so verlaufen ist, wie sie zu Maddrax kam, ob ihr Beruf ihr Spaß macht usw.
Aber das alles nur so nebenbei, denn ich würde ihr meine Heimat zeigen, gut Essen gehen, sie gasnz groß ausführen, eine romantische Kutschfahrt machen, einen Waldspaziergang und Händchen halten ....

Jaja ... träum weiter, Pierre :roll:
Benutzeravatar
Lantaris
Forum Admin
 
Beiträge: 464
Registriert: 02.2010
Wohnort: Luxembourg
Geschlecht: männlich

Re: Ein Tag mit einer Autorin/einem Autoren

Beitragvon Aylen » 21. Jul 2010, 08:11

Ehrlich gesagt, gibt es einige Autoren/innen, die ich sehr gerne lese. Aber den Wunsch jene zu treffen, habe ich nicht wirklich. ;)
Benutzeravatar
Aylen
 
Beiträge: 2207
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ein Tag mit einer Autorin/einem Autoren

Beitragvon Aericura » 21. Jul 2010, 08:59

Ich würde gerne Franz Kafka treffen, weil... er schon tot ist? Nein, eigentlich nicht. Er ist einer der wenigen "großen" Autoren, die ich nicht zum... öhm... Übergeben finde. Seine Texte find ich einfach klasse und als ich seine Lebensgeschichte gehört habe, war mir auch klar, warum: Minderwertigkeitskomplexe, Einsamkeit, Ziellosigkeit und in all dem die eine Leidenschaft, die ihn am Leben erhält: das Schreiben. Das kenne ich von mir.

Insofern würde ich mich mit ihm darüber austauschen, würde ihm erzählen, wie ich es da raus geschafft habe und hoffen, dass er es in der nächsten Welt (aus der er ja zu Besuch kommt) auch schafft. Und ich würde ihn darüber ausfragen, wie es ist, zu sterbseln und tot zu sein. X)
Naja... Und wahrscheinlich würde ich von ihm auch seine Meinung über meine texte hören wollen. Da Ganze würde sich an einem abgeschiedenen Ort abspielen, bei einem gemütlichen Picknick, das für den ganzen Tag reicht, damit ich ihn auch ja ganz für mich habe. ^-^
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "PLAUDERSTUBE"

 
cron