Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Wichtige Infos, News. Mitteilungen, Aktuelles, Termine rund um unsere Schreibgemeinschaft, das Forum und das Magazin, Ankündigungen von internen und externen Schreibwettbewerben und Ausschreibungen, unsere Mitglieder, Magazin-News und vieles mehr ... hier findet ihr alles Wichtige um aktuell zu sein.

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Lantaris » 2. Jun 2010, 12:07

Ich wollte auf den Kommentar von Sofian eigentlich nichts sagen ... das hat Lothar jetzt getan ... und ich bin voll und ganz seiner Meinung. Ich finde es unerhört und eine Frechheit sowas von sich zu geben. Wenn jemand mich darum bittet, einen Text zu bewerten/zu korrigieren (auch wenn ich ihn nicht kenne) dann mache ich das gerne und ignoriere es nicht einfach. Wir sind eine "GEMEINSCHAFT" und dazu auch noch eine "SCHREIBGEMEINSCHAFT", da hilft man sich gegenseitig, das ist der Sinn der ganzen Sache. Die Aussage von Sofian ist für mich unverständlich und zeigt von Arroganz und Ignoranz gegenüber anderen.
Benutzeravatar
Lantaris
Forum Admin
 
Beiträge: 464
Registriert: 02.2010
Wohnort: Luxembourg
Geschlecht: männlich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Sofian » 2. Jun 2010, 17:45

Hallo Lantaris, Hallo Lothar,

erst einmal vorweg: Ich meine das weder unhöflich, noch bin ich in dieser Hinsicht arrogant, ich habe eher ein Problem damit, wenn ich darum gebeten werde, einen Text zu kommentieren, an dessen Bearbeitung ich wahrscheinlich Stunden sitze, weil ich so viel finde oder weil mich das Thema nicht anspricht und ich aus dem Grunde eine Text eher zerreißen würde als alles andere. Oder ich kann damit, beispielsweise Lyrik, nichts anfangen und kann dazu keinen qualifizierten Kommentar abgeben. Deshalb finde ich es unhöflich, einen anderen User so in die Zwickmühle zu bringen, sich zu etwas äußern zu müssen, von dem sie keine Ahnung haben oder das sie nicht mögen. Da kommt nur Scheiße bei raus, konstruktives käme da in den seltensten Fällen bei raus. Ich spreche aus der Erfahrung von einem der großen drei deutschen Schriftstellerforen. Ich äußere mich in der Regel nur zu Sachen, von denen ich eine Ahnung habe.

Ich suche mir Texte, die ich kommentieren will, nach einem bestimmten System aus.


Ich bitte dich einfach, den Rest meines Beitrages zu lesen, denn ich glaube, da sind einige nützliche Tipps drin, was unter anderem die Präsentation der Gemeinschaft durch das Forum angeht. Im Moment wirkt sie durch die schiere Größe des Forum inaktiv. Und inaktive Foren locken keine Leute- ohne Leute keine Mitgliederbasis.
Ohne Mitgliederbasis wird sich dieses Forum irgendwann in der Versenkung verschwinden...

LG Sofian
Finge Tibi Tuam Sententiam!
Benutzeravatar
Sofian
 
Beiträge: 305
Registriert: 03.2010
Wohnort: Herne
Geschlecht: männlich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Dingo » 3. Jun 2010, 11:09

Dass Textkritik in eine ganz andere Richtung ausufern kann als erwünscht, konnte man sicherlich gerade am Beispiel "Goethepark" bemerken. Und wenn ich ganz ehrlich sein soll, habe ich bei diesem Streit die Gemeinschaft, die wir sein wollen, vermisst. Sicherlich hätte es der Wölfin und mir geholfen, wenn sich der ein oder andere früher eingeklinkt hätte und seine Meinung zum Text, nicht zum persönlichen Angeblaffe - oder von mir aus auch wenigstens dazu - kundgetan. Damit meine ich nicht, dass es zur Grüppchenbildung kommen sollte, sondern dass sachliche anderweitige Kritik geholfen hätte, schneller voranzukommen. Keine Ahnung, wie es der Wölfin mit ihrem Text ging, aber ich fühlte mich doch ziemlich auf einsamen Posten.

(Nur mal so nebenbei: Ich weiß nicht, ob ich das jetzt so einseitig schreiben darf, aber ich behaupte einfach mal, dass ich mich inzwischen mit der Wölfin ganz gut verstehe. Wir hatten anfangs eben so unsere Kommunikationsschwierigkeiten. Aber besser, man versucht, aufeinander zuzugehen und die Sache auszudiskutieren, als ganz die Klappe zu halten.)

Desöfteren wurde angemerkt, dass Kritik auch Zeit kostet. Klar, das sehe ich auch so. Aber wozu haben wir uns denn zusammengefunden? Nur um uns mit lustigen Spielchen die Zeit zu vertreiben? Da investiere ich die meine lieber, um einen Text zu kritisieren, wenn mich jemand darum bittet. Ja, ich würde es trotz der letzten Auseinandersetzung wieder tun. Allerdings nicht mehr wie die Axt im Walde. Ich würde mich vorher informieren, inwieweit derjenige "kritikerfahren" ist und ob es sich um einen persönlichen Text oder einen fiktiven handelt.

Und schließlich kann ich immer noch höflich absagen, wenn ich mich mit einem Text nicht auskenne oder nicht auskennen möchte. Gar nicht zu reagieren, halte ich für fehlenden Anstand.

Zur Unterteilung des Forums stimme ich Sofian zu. Unbeschriebene Unterforen wirken sehr einsam und verlassen. Allerdings liegt das nicht an Pierre, sondern an uns. Weshalb füllen wir sie nicht? ... Naja, aber wenn ich so über einige Einstellungen zum Kommentieren nachdenke, frage ich mich auch, warum wir sie denn füllen sollten.

Die Überschrift heißt, "Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?" Mit einem Satz: In letzter Zeit bin ich eher enttäuscht von der Entwicklung, was Grund dafür ist, mich derzeitig nur kurz hier aufhalte. Schade.
Dingo
 

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Sofian » 3. Jun 2010, 12:50

Das ich auf eine Anfrage gar nicht reagieren würde, habe ich nie gesagt, allerdings ist es bei mir in diesem Fall eher so, das ich eine höfliche, distanzierte Antwort schreiben würde, als das ich mich mit Freude auf einen Text stürze. Die Nicht-Reaktion besteht daraus, das ich dann nicht kommentiere.

Wie ich oben bereits sagte, es gibt Gründe für meine eher defensive Haltung in dieser Hinsicht.

Ich bin in der Schreibwerkstatt ebenfalls aktiv, Moderator und habe dort einen Kommentarwert von 4.4 oder 4.5... egal, auf jeden Fall gehöre ich mit diesem Wert, zumindest nach Meinung der SWS Mitglieder, zu den besseren Kommentatoren. Und dort gibt es immer wieder Leute, die gerade die besseren Kommentatoren mit Anfragen überfluten. Daher kommt meine Abwehrhaltung, dich ich mir irgendwie nicht abgewöhnen kann.

Und ich bin immer noch der Ansicht: Wer viele Kommentare will, sollte auch viele Kommentare geben.

Zu der Forenaufteilung: Ich habe nie gesagt, das dies Pierres Schuld sei, ich sage nur, das Forum ist für die momentane Mitglieder- und Geschichtenbasis noch zu groß.
Wenn man hier verkleinert und dann wieder nach Bedarf Schritt für Schritt vergrößert, könnt man erstens mehr Mitglieder locken, zweitens würde das auch Kommentare fördern, denn wenn ich erst 34 Foren absuchen muss, um eine Geschichte zu finden, und dabei nach 6 Leeren Foren immer noch keine gefunden habe, sinkt die Motivation auch wieder....

LG Sofian
Finge Tibi Tuam Sententiam!
Benutzeravatar
Sofian
 
Beiträge: 305
Registriert: 03.2010
Wohnort: Herne
Geschlecht: männlich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Lantaris » 3. Jun 2010, 13:02

@Sofian: Deine Ideen betreffend das Forum (also Kürzung) sind nicht von der Hand zu weisen. Ich arbeite dran, und werde einige Foren sowie Unterforen löschen, die keine Beiträge enthalten.
@Dingo: Dein Beitrag spricht mir aus der Seele. Ich muss zugeben, ich habe die Streitereien zwischen Dir und der Woelfin verfolgt, habe aber versäumt einzugreifen und euch Einhalt zu gebieten (seht euch mal die Forumsregeln wieder an und lest diese noch mal durch) oder einzugreifen um die Situation zu entschärfen bevor sie ausartet. Ich hätte reagieren müssen, sicher auch andere Mitglieder. Das ist nicht passiert, und das war nicht so gut. Zum Glück vertragt ihr euch wieder. Genau wie Du, bin auch ich mit der Entwickelung der Gemeinschaft im Moment ziemlich unzufrieden und nicht sehr glücklich. Es ist alles andere als eine Schreibgemeinschaft. Und ich verstehe Dich, wenn die Lust fehlt, Texte hier reinzusetzen, denn es kommen kaum oder gar keine Reaktionen, Bewertungen, Kritiken dazu. Ich sehe es ... viele Texte die hier reingesetzt wurden, stehen schon seit Wochen und Monaten hier, ebenso Themen und Bekanntmachungen, auf die noch keiner irgendwie reagiert oder etwas dazu gepostet hat. Auch Aktionen, die ins Leben gerufen wurden oder gestartet werden, bleiben irgendwie ignoriert. An allen Ecken und Kanten fehlt es unserer Schreibgemeinschaft, unserem Forum an Leben, Einsatz, Motivation usw.
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr was ich noch tun könnte, um dies zu ändern, und unsere Mitglieder zu bewegen. Alles ist für mich irgendwie sinnlos geworden und mir fehlt zur Zeit der Antrieb, die Motivation weiterzumachen. Egal wie man es macht, egal wie man sich anlegt, egal welche Wünsche und Ideen man umsetzt die Mitglieder haben, es wird sofort von anderen wiederum angefechtet, kritisiert oder es werden hunderte neue Vorschläge unterbreitet. Es kann keinem gerecht gemacht werden, so mein Gefühl. Alles ist kompliziert und sehr schwierig geworden, und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich noch lange weitermachen werde.
Benutzeravatar
Lantaris
Forum Admin
 
Beiträge: 464
Registriert: 02.2010
Wohnort: Luxembourg
Geschlecht: männlich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Aericura » 3. Jun 2010, 18:52

*seufz*
Ich fühle mich ganz dolle schuldig an der aktuellen Entwicklung des Stübchens... -_- Naja, dass ich auch nicht unschuldig bin, kann man ja nicht abstreiten.
Ich habe dich während deiner Abwesenheit nicht würdig vertreten, Pierre...
In den Streit im "Goethepark" hätte ich genauso eingreifen müssen, zumal als Admin. Die Spiele wollte ich wieder aufleben lassen, damit wieder etwas Aktivität ins Forum kommt, denn es macht mich traurig, wenn ich mich abends nach der Uni einlogge und seit dem Vortag nichts passiert ist. Aber dann wurden die Spiele zur Hauptsache und mit der Aktivität ging es wieder bergab. Da hätte ich eigentlich reagieren sollen und ich hab immer wieder darüber nachgedacht, dass ich ein paar neue Themen erstellen sollte, damit im Sübchen auch mal wieder was anderes los ist, als Buchstaben-Raten... Aber ich habe meinen Allerwertesten nicht hochgekriegt. Und hatte ich nicht weiter oben gesagt, dass ich mit gutem Beispiel vorangehen und ein paar Werke on stellen will? Allzu fleißig war ich da ja auch nicht... -_-

Ich gehe jetzt virtuell vor der ganzen Stübchen-Gemeinschaft auf die Knie und bitte euch um Verzeihung!
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Lantaris » 4. Jun 2010, 11:06

@Aericura: Dass du mich nicht würdig vertreten hast während meiner kurzen Abwesenheit, würde ich nicht sagen. Es ist ja auch nicht ganz so einfach, manchmal wollen einem keine neuen Themen einfallen und du hast doch schon viele Texte ins Forum gesetzt, also ich meine viele Geschichten und Gedichte.
Ich werde mir Mühe geben, demnächst für einige neue Themen zu sorgen und Diskussionsstoff. Außerdem, wie versprochen, eine deutliche Kürzung des Forums und aller Unterforen, um das ganze Erscheinungsbild kompakter wirken zu lassen ... gefüllter.
Benutzeravatar
Lantaris
Forum Admin
 
Beiträge: 464
Registriert: 02.2010
Wohnort: Luxembourg
Geschlecht: männlich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Dragonheart-Sam » 20. Jun 2010, 19:48

h
Zuletzt geändert von Dragonheart-Sam am 20. Feb 2017, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
Dragonheart-Sam
 
Beiträge: 330
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon Lantaris » 22. Jun 2010, 08:27

@DragonheartSam: Weise gesprochen (bzw. geschrieben) :D Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Benutzeravatar
Lantaris
Forum Admin
 
Beiträge: 464
Registriert: 02.2010
Wohnort: Luxembourg
Geschlecht: männlich

Re: Was denkt ihr über unsere Gemeinschaft?

Beitragvon gundula » 30. Sep 2010, 12:14

hej, an alle,

das schreibstübchen ist zur zeit auf einem echt guten weg unterwegs. ich freu mich, wie es sich entwickelt hat. es läuft rund und harmonisch, ein kreatives miteinander.
weil wir gerade ein kleiner kreis sind, bietet es für manche von uns auch so etwas wie ein zuhause, in dem er auch einen teil von sich verwirklichen kann.
ich denke, quantität ist nicht unbedingt das ziel. sondern das, was da ist, gerne, gut und wenn es passt, miteinander zu machen. was keineswegs bedeutet, nicht offen zu sein, wie sich ja auch gezeigt hat. ihr habt ganz tolle dinge auf die beine gestellt!

es ist einfach schön, teil dieses bunten, kreativen haufens zu sein.
gundula

ps: so, das musste ich unbedingt loswerden!
Benutzeravatar
gundula
 
Beiträge: 517
Registriert: 02.2010
Wohnort: österreich
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "NEWS & ANKÜNDIGUNGEN"

 
cron