Komplizierte LIebe - 3.Überraschendes Zusammentreffen

Die Mehrteiler-Story KOMPLIZIERTE LIEBE von Nailra

Komplizierte LIebe - 3.Überraschendes Zusammentreffen

Beitragvon Nailra » 13. Jun 2010, 12:56

Um 16h rief ich Flo auf das Handy an.
„Cora, ich bin am Arbeiten. Ich kann jetzt nicht mit dir plaudern!“, begrüsste er mich.
„Was für eine Begrüssung! Ich wollte dir nur sagen, dass du mich eingesperrt hast und ich einkaufen gehen wollte, weil ihr nichts da habt!“
„Ich habe dich eingesperrt?! Das tut mir aber leid!“
„Schon gut. Wann kommst du oder dein Mitbewohner nach Hause?“
„Ich muss heute leider länger Arbeiten und Vinc kommt so gegen 18h…“
„Bis dahin bin ich schon verhungert!“ Ein lauter Seufzer kam vom anderen Ende.
„Ich bin in 5 Minuten bei dir“, sagte er und legte auf.
Er behielt recht den 5 Minuten und 48 Sekunden später hörte ich wie ein Schlüssel die Tür aufschloss.
Mein Bruder stand in Arbeitskleider vor mir. Er roch nach frischer Farbe, was ja klar war wenn man Maler war. Ohne ein weiteres Wort drückte er mir den Wohnungsschlüssel in die Hand.
„Neben dem Supermarkt gibt es ein kleiner Laden. Die machen dort Schlüssel. Lass dir einen machen.“
„Ok, danke.“
„Wie gesagt, ich komme heute später nach Hause. Du hast jetzt hoffentlich gelernt zu kochen.“
"Eben nicht", dachte ich, antwortete aber: „Ein wenig.“
„Das kann ja heiter werden! Du kannst nicht kochen und Vinc kann nicht kochen! Zum Glück esse ICH heute Abend nicht hier.“ Florian lachte.
„Ha-Ha-Ha! Du bist so lustig!“
„Ich weiss, ich weiss. Also ich muss wieder gehen, muss noch eine Wohnung fertig streichen. Soll ich dich zum Supermarkt fahren?“
„Gerne“
Nach einer Stunde stand ich mit zwei Einkaufstüten und einem neuem Wohnungsschlüssel vor dem Wohnhaus. Wie ich befürchtet hatte, liessen die Riemen der Einkaufstüten nach und alles fiel auf den Boden.
„Mist!“, fluchte ich.
„Warte, ich helfe dir“, sagte mir ein Mann und reichte mir die Eier.
„Danke vielmals“ Ich nahm die Eier und schaute meinem Helfer ins Gesicht. Er hatte brauen kurze Haare und kastanienbraune Augen. Er war nicht besonders gross, machte aber einen sympathischen Eindruck.
„Was für Prachtexemplar! Hoffentlich wohnt er auch hier!“,dachte ich mir.
„Diese Einkaufstaschen halten nicht besonders, auf jeden Fall nicht, wenn man so viel rein legt.“ Er lächelte und ich verguckte mich sofort in dieses bezaubernde Lächeln.
„Wohnst du auch hier?“, fragte er mich, als ich nichts zu seiner Aussage sagte.
„Ja“
„Ich helfe dir sonst mit dem Tragen“
„Das wäre nett, danke“
Er nahm beide Taschen unter die Armen und bedeutete mir vor zu gehen. „Ladies first“
Als ich ihm vierten Stock vor der Wohnungstür stehen blieb, schaute er mich verdutz an.
„DU wohnst hier?!“
„Ehm ja, sieht so aus.“
„Seit wann wohnst du bei mir?“
Das war also Florians Mitbewohner. Mein Bruder hätte keinen besseren aussuchen können.
Ich schloss mit meinem neuen Schlüssel die Tür auf.
„Der Schlüssle passt auf jeden Fall, dann kann ich hier nicht falsch sein. Ich bin die Schwester von Florian.“
„Ah! Das dachte ich mir bereits, denn du siehst deinem Bruder sehr ähnlich.“ Er lächelte und ging mit den Einkaufstaschen in die Küche. Ich schloss die Tür und lief ihm hinterher.
„Soll ich das als Beleidung verstehen?“
„Nein, dein Bruder ist doch ganz hübsch. Also“, er mich verlegen an, „nein, ich finde ihn nicht hübshc also ich… ich bin nicht schwul, aber ich…“
„Schon gut, schon gut. Ich versteh‘ dich“
Ich lief zu ihm und half ihm auszupacken.
„Zum Glück hattest du eine so gute Idee und bist einkaufen gegangen!“, sagte er als er den Kühlschrank öffnete.
„Was habt ihr eigentlich die letzten Tage gegessen?“
„Also ich habe heute Morgen die letzten Brotscheiben gegessen“, sagte er grinsend.
„Ich habe gehört, dass du nicht kochen kannst.“
„Hat das Flo behauptet?“
„Ja“
„Er hat recht. Ich kann nicht einmal Spaghetti“ Er grinste breit.
„Da haben wir jetzt ein Problem“
„Wieso, weil ich nicht kochen kann? Na da haben wir ja jetzt Glück eine Frau ihm Haushalt zu haben!“
„Sowas würde ich nicht Glück nennen, ich kann nämlich auch nicht kochen…“
Wir lachten beide laut.
„Was machen wir jetzt?“,fragte er.
„An dieses Problem habe ich vorhin eben schon gedacht“, sagte ich und zog zwei Tiefkühlpizzas aus der Tasche.
„Perfekt! Und ich habe das!“ Ich hatte erst jetzt bemerkt, dass er eine kleine Plastiktüte dabei hatte. Daraus zog er den DVD ‘Oben‘ heraus.
„Ihr habt doch schon so viele DVDs!“ Er schaute mich wie ein kleiner Junge an.
„Diesen Film wollte ich aber schon immer mal sehen.“ Er schaute mich mit einem Hundeblick an.
„Na gut! Dann schauen wir den halt.“
„Ach übrigens, ich bin Vincent aber alle nennen mich Vinc“
„Ich bin Cora aber alle nennen mich Cora“ Wir reichten uns die Hand und lachten beide.
Zuletzt geändert von Nailra am 14. Jun 2010, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
Das wahre und sichtbare Glück des Lebens
liegt nicht ausser uns, sondern in uns.

Johann Peter Hebel
Benutzeravatar
Nailra
 
Beiträge: 581
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Komplizierte LIebe - Überraschendes Zusammentreffen

Beitragvon Aericura » 13. Jun 2010, 21:57

Also eins steht schonmal fest: Wenn ich nicht verlobt wäre, hätte Cora bei Vinc keine Chance, den würde ich nämlich dann hemen! ;)

Tja, ich habe ein paar Dinge gefunden, die ich verbessern würde und die knall ich dir jetzt mal vor die Füße:

Nailra hat geschrieben:Um 16h rief ich Flo auf das Handy an.


Es heißt, glaube ich, auf dem Handy.

Nailra hat geschrieben:Er behielt recht den 5 Minuten und 48 Sekunden später hörte ich wie ein Schlüssel die Tür aufschloss.


Das klingt so, als könne der Schlüssel von allein die Tür öffnen. Schreib lieber, dass sie den Schlüssel im Schloss hört, oder dass sie hört, wie JEMAND die Tür aufschließt.

Nailra hat geschrieben:„Neben dem Supermarkt gibt es ein kleiner Laden.


einen kleinen Laden

Nailra hat geschrieben:Wie ich befürchtet hatte, liessen die Riemen der Einkaufstüten nach und alles fiel auf den Boden.


Wenn sie schon damit gerechnet hat, warum hat sie dann nicht eine Tüte mehr genommen, um die anderen zu entlasten? Lass die Riemen lieber ganz unerwartet reißen, dann würdest du das Problem umgehen. ;)

Nailra hat geschrieben:Warte, ich helfe dir“, sagte mir ein Mann und reichte mir die Eier.


Das erste "mir" kannst du streichen.

Nailra hat geschrieben:und ich verguckte mich sofort in dieses bezaubernde Lächeln.


Bezaubernd??? o_O Dieses Adjektiv klingt für mich eher feminin. lso wenn er nicht zufällig einen sehr weiblichen Touch hat, würde ich dann doch etwas Anderes wählen. Ist aber vielleicht auch Geschmackssache... ^-^°

Nailra hat geschrieben:„An dieses Problem habe ich vorhin eben schon gedacht“


vorhin eben? Eins kannst du streichen. ;)

Nailra hat geschrieben:Daraus zog er den DVD ‘Oben‘ heraus.


Wenn ich mich recht entsinne, heißt es die DVD.

Und zu guter letzt noch eine Frage: Vinc 18 Uhr da ist und Cora bis dahin verhungert, wie kommt es dann, dass sie um diese Zeit noch die Kraft hat, um Einkaufstüten zu tragen?
UND: Webnn sie 18 Uhr anruft und ca. eine Stunde später wieder nach Hause kommt, ist es 17 Uhr. Hast du dich verrechnet, oder kommt Vinc überraschend eine Stunde eher nach Hause?
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich

Re: Komplizierte LIebe - 3.Überraschendes Zusammentreffen

Beitragvon Nailra » 16. Jul 2010, 21:47

Upsala das mit der Zeit habe ich gar nicht bemerkt :D
Aber du hast mir gerade einen super Erklärung gegeben: Er ist überraschender Weise früher zu Hause :D
Danke für deine Korrekur... Ich mache viele Fallfehler, wie du sicher schon bemerkt hast. Das kommt daher, dass ich zu Hause Französisch und Schweizerdeutsch spreche. Ich merke es nicht, ich habe das Ohr nicht dafür :oops:
Das wahre und sichtbare Glück des Lebens
liegt nicht ausser uns, sondern in uns.

Johann Peter Hebel
Benutzeravatar
Nailra
 
Beiträge: 581
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "KOMPLIZIERTE LIEBE von Nailra"

 
cron