100 Fragen an Marie N. Käfer

Hier könnt ihr euren eigenen Thread eröffnen damit andere User euch Fragen stellen können

Moderator: Nailra


Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon Marie N. Käfer » 8. Aug 2010, 14:07

Sehr gut. :)

6. An mir oder an den Menschen? Also an mir: dass ich mir nicht immer so viele Gedanken darüber mache, was andere denken. Über mich/über mein Verhalten, so was. Da ist wirklich anstrengend, aber ich kann meinen Kopf einfach nicht abschalten.
An den Menschen (zumindest in meiner Umgebung): Diese furchtbare Unzufriedenheit. Dieses sich ständig über die unsinnigsten Sachen aufregen. Das würde ich besonders bei einer Person unglaublich gerne ändern. ~.~ Die regt sich über die kleinsten dämlichsten Sachen auf und guckt immer unzufrieden aus der Wäsche. Ja, das würde ich wohl ändern. :)
Marie N. Käfer
 

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon SandraG » 9. Aug 2010, 13:36

Rom ist eine wunderschöne Stadt, da muss ich Dir Recht geben. Ich war schon zweimal dort, würde aber jederzeit wieder hingehen.

Wenn Du Bundeskanzlerin wärst, was wäre Dein größtes Anliegen?
Wir werden geformt und gebildet von dem, was wir lieben. Goethe
Benutzeravatar
SandraG
 
Beiträge: 607
Registriert: 02.2010
Wohnort: Eberdingen
Geschlecht: weiblich

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon Aylen » 10. Aug 2010, 17:06

Wo möchtest du unbedingt mal Urlaub machen?
Benutzeravatar
Aylen
 
Beiträge: 2207
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon Marie N. Käfer » 12. Aug 2010, 21:56

7. Oh, schwierige Frage. ^^'' Da ich, wie zugeben muss, nicht viel Ahnung von Politik habe und es mich auch nicht soooo sehr interessiert.... hmm... gut, lassen wir mal den tatsächlichen Weg der Realisierung außen vor: Ganz klar ständen für mich die Kinder (+Familie) an oberster Stelle. Ich fände es wichtig, dass Familien mit Kindern besser gefördert werden. Finanziell, aber auch "emotional". Dass es einfach mehr Plätze für Kinder gibt, sei es nun zum lernen, um Probleme zu besprechen oder auch um zu spielen. Denn leider ist es in Deutschland nun mal so, dass Familien mit Kindern ziemlich vielen Hindernissen begegnen und da die Kinder unsere Zukunft sind, bringt es in meinen Augen nicht viel, wenn in den Köpfen vieler Menschen ständig der Gedanke rumschwirrt "Hm, Kinder, nee... also, kann ich mir das überhaupt leisten?" Natürlich sind Kinder teuer und das weiß jeder, der Kinder haben möchte, aber da ich selbst drei Schwestern habe (und eine zeitlang auch ein Pflegekind bei uns gelebt hat), weiß ich, wie schwierig das oft ist. :)
Außerdem ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, dass Familien (und eben auch die Eltern) besser unterstützt werden. Besonders jene, die es auch finanziell schwerer haben als andere (um Hartz IV als "krassestes" Beispiel zu nennen), aber eben auch die, deren Probleme nicht (nur) im finanziellen Bereich liegen. An dieser Stelle sei auch das Schulsystem genannt, denn wenn ich mir überlege, welch unfähige, inkompetente Menschen sich Lehrer schimpfen dürfen... Ich hatte das Glück, auch viele sehr fantastische, wirklich bemühte Lehrer kennenzulernen, aber es sollte einfach mehr davon geben. Sowohl fachlich als auch pädagogisch gesehen.
So, irgendwie hab ich das Gefühl nicht die richtigen Worte zu finden, aber ich hoffe, deine Frage ist trotzdem befriedigend beantwortet. :grinsen:

8. Da kann ich nur auf Frage 5 verweisen. :) Irland, wo wir auch bald hinfliegen, Rom, Pompeji, England. Aber auch gerne noch mal Frankreich. Wobei ich sagen muss: Ich bin für (fast) alles offen, solange nette Menschen mitkommen. :supi:
Marie N. Käfer
 

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon SandraG » 16. Aug 2010, 19:03

Auf was würdest Du für kein Geld der Welt verzichten?
Wir werden geformt und gebildet von dem, was wir lieben. Goethe
Benutzeravatar
SandraG
 
Beiträge: 607
Registriert: 02.2010
Wohnort: Eberdingen
Geschlecht: weiblich

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon Marie N. Käfer » 20. Aug 2010, 13:14

9. Auf meine Freiheit. Sowohl darauf bezogen, dass ich mich nicht einsperren lassen würde, als auch auf meine geistige Freiheit. Nämlich, mir nicht vorschreiben zu lassen, was ich mit meinem Leben machen soll, was ich denken soll oder was ich mir vom Leben erwarte.
Marie N. Käfer
 

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon Aericura » 23. Aug 2010, 14:10

Wenn du in ein Buch "reisen" könntest, um dort die Handlung selbst mitzuerleben - welches Buch wäre es und warum?
„... dieses weiße Papier, das kein Ende nehmen will, brennt einem die Augen aus und darum schreibt man.“
(Franz Kafka, Brief an Milena Jesenská vom 31. Mai 1920)
Benutzeravatar
Aericura
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.2010
Wohnort: Mühlhausen
Geschlecht: weiblich

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon Marie N. Käfer » 23. Aug 2010, 18:15

10. Da fällt mir ganz spontan die Tintenherz-Trilogie ein. Ich liebe diese Bücher. Weil es einfach an sich eine Hommage an Bücher ist. Ich würde gerne Mo bei seiner Arbeit über die Schulter gucken, Elinors Bibliothek durchforsten und natürlich die Tintenwelt erkunden. :) Ja, die Tintenherz-Trilogie. Definitiv. :)
Marie N. Käfer
 

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon Dragonheart-Sam » 27. Aug 2010, 10:27

Frage 11:
Wenn du in einem Film (natürlich nur in einem den es bereits irgendwo gespielt hat) mitspielen "hättest dürfen". Welche Rolle wäre es gewesen und warum? Warum findest du, wärst gerade du die bessere Besetzung für die Rolle gewesen, als (bitte namentlich, wenns geht) die tatsächliche?
Können auch mehrere Filme sein!

Glg Dragon
Dragonheart-Sam
 
Beiträge: 330
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: 100 Fragen an Marie N. Käfer

Beitragvon SandraG » 29. Aug 2010, 11:27

Von welchem Traum/welcher Sehnsucht würdest Du Dir wünschen, dass er/sie in Erfüllung geht?
Wir werden geformt und gebildet von dem, was wir lieben. Goethe
Benutzeravatar
SandraG
 
Beiträge: 607
Registriert: 02.2010
Wohnort: Eberdingen
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "100 Fragen an ..."

 
cron